Helfen medizinische Massage-Öle bei Verspannungen?

Massagen sind eine wohltuende Verwöhnkur für Körper und Seele. Dabei lässt es sich nicht nur gut erholen, Blockaden und Verspannungen in den Muskeln werden effektiv gelöst. Bei der Anwendung ist häufig die Rede von muskelstimulierenden Heilmitteln. Ob medizinische Massage-Öle tatsächlich bei Verspannungen helfen und wie diese sich effektiv vorbeugen lassen, klärt dieser Artikel.

Wie entstehen Verspannungen?

Vor allem Personen, die überwiegend sitzend arbeiten, sind von unangenehmen Verspannungen betroffen. Die einseitige und meist monotone Haltung, beispielsweise vor dem Computerbildschirm, führt zu Verhärtungen der Muskulatur. Dabei spannen sich einzelne Muskelparteien dauerhaft an oder Muskelstränge ziehen sich stark zusammen, was zu schmerzhaften Beschwerden führt. Problematisch sind Verspannungen gerade deshalb, weil Betroffene durch den Schmerzzustand automatisch in eine Schonhaltung übergehen. Diese führt dazu, dass sich die Muskulatur weiter zusammenzieht –  ein Teufelskreis.

Verspannungen effektiv lösen

Wer von schmerzhaften Blockaden geplagt wird, muss nicht sofort einen Therapeuten aufsuchen. Meist lassen sich die Verspannungen mit medizinischen Ölen und ein paar gezielten Handgriffen ganz von selbst lösen. Besonders effektiv ist die Kombination aus heilenden Wirkstoffen und Wärme. Ein Massage-Öl, welches nicht nur in das Gewebe eindringt, sondern zusätzlich wärmend wirkt, ist daher optimal. Wie sich dieses ganz einfach selbst zusammenstellen lässt, wird hier erklärt: https://www.kraeutergarten-magazin.de/tipps/medizinisches-pfefferoel/

Medizinische Massage-Öle sind bei Muskelverhärtungen ein effizientes Mittel zur Schmerzlinderung. Die in dem Stoff enthaltenen Wirkstoffe dringen tief in die Haut ein und wirken von innen heraus. Vor allem beim Massieren kann das Öl bis in die unterste Hautschicht vordringen und dort seine Wirkung entfalten. Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass diese Art der Wirkstoffaufnahme viel zielgerichteter und deutlich weniger belastend für den Körper ist als Tabletten oder Säfte.

Damit das Massage-Öl seine Wirkung noch besser entfalten kann, sollte die betroffene Stelle mit Wärme versorgt werden. Dabei wird zusätzlich die Durchblutung angeregt, sodass sich die Muskeln wieder entspannen können.

Verspannung und Blockaden vorbeugen

In manche Berufe oder bestimmten Situationen, wie beispielsweise einem Langstreckenflug, sind Verspannungen geradezu vorprogrammiert. Daher ist es wichtig, vorbeugend zu handeln. Mit diesen drei Tipps lassen sich schmerzhafte Muskelverhärtungen vermeiden:

1.     Bewegungspausen einbauen

Wer am Computer arbeitet oder lange sitzt, sollte alle 20 Minuten eine kurze Pause einlegen und ein Stück gehen. Dabei entspannen sich die Muskeln und die Durchblutung wird angeregt.

2.     Muskulatur aufbauen

Eine starke Rücken- und Nackenmuskulatur neigt deutlich weniger zu Verspannungen. Regelmäßige Rückengymnastik und leichtes Krafttraining halten nicht nur fit, Blockaden und Bandscheibenvorfälle werden vorgebeugt.

3.     Zugluft meiden

Zugluft und Kälte sorgen für Verhärtungen im Nacken- und Schulterbereich. Ein Halstuch hilft dabei, sich vor dem sogenannten Steifen Nacken zu schützen.