Schlafstörungen beheben
Wellness
Massage
Schlafstörungen

Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Erschöpfung sind die Folge von Schlafstörungen. Man muss jedoch nicht gleich zu Medikamenten greifen. Massagen können ebenso dazu beitragen, Schlafstörungen zu vertreiben.

Häufige Ursachen von Schlafstörungen

Die meisten Gründe für Schlafstörungen sind psychischer Natur. Ängste, Stress und Konflikte nehmen Einfluss auf unser Schlafverhalten. Manche haben nach einem anstrengenden Tag Probleme damit einzuschlafen oder wachen immer wieder auf.

Andere möchten gar nicht mehr aus dem Bett aufstehen und am liebsten mehrere Tage durchschlafen, auch das gehört zu Schlafstörungen.

Nicht selten haben Schlafstörungen auch etwas mit der Wohnqualität zu tun: Wenn man an einer belebten Straße wohnt, an der der Verkehrslärm niemals zum Stillstand kommt ist ein gesunder Schlaf beinahe unmöglich. In einem zu warmen oder zu hellen Zimmer lässt es sich ebenfalls schlecht schlafen. Auch wenn man unter körperlichen Verspannungen oder Schmerzen leidet ist der Schlaf selten so erholsam, wie es wünschenswert wäre.

Zu warme Zimmer kann man lüften, zu helle Räume abdunkeln. Gegen Lärm helfen Ohrstöpsel, was aber tut man gegen Schlafstörungen wegen Verspannungen?

Wie Massagen gegen Schlafstörungen helfen können

Richtig angewendet führen Massagen zu tiefer Entspannung und können einen seelischen Ausgleich schaffen. Sie senken nachweislich den Blutdruck und die Pulsfrequenz, sie entspannen die Muskulatur und reduzieren Stresshormone. Darüber hinaus lindern Massagen körperliche Schmerzen und beeinflussen das gesamte vegetative Nervensystem. All das kann dabei helfen den Körper in die Ruhe zu versetzen, die er für einen gesunden Schlaf braucht.

Es gibt verschiedene Massagetechniken die bei Schlafstörungen helfen können. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Massage mindestens 20 Minuten durchgeführt wird. Erst nach dieser Zeit beginnt der Körper sich zu entspannen. Als sehr erfolgreich gegen Schlafstörungen gilt die Ayurveda-Massage. Hier wird häufig mit warmen Ölen gearbeitet, die sowohl Verspannungen lösen als auch inneren Stress und Nervosität abbauen.

Auch die Thai-Massage wird häufig gegen Schlafstörungen eingesetzt. Bei dieser Massageform wird der Patient dazu angeregt, tiefer zu atmen. Dies fördert eine Regeneration und Entspannung des gesamten Körpers. Außerdem macht die erhöhte Sauerstoffaufnahme wach und aufmerksam, die, Müdigkeit wird vertrieben und man kann den Tag aktiv und fit angehen. Schlafstörungen sollten daher schnell der Vergangenheit angehören.

Die Tao-Massage beinhaltet Techniken aus der Medizin-Massage, der Sport-Massage und der fernöstlichen Massage-Techniken. Sie hat das natürliche Gleichgewicht von Körper und Geist zum Ziel und wird ebenfalls erfolgreich gegen Schlafstörungen eingesetzt.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schlafstörungen

Das Zauberwort heißt Entspannung. Durch regelmäßige Massagen werden Spannungen in Körper und Seele abgebaut. Um Schlafstörungen zu vermeiden, muss man sich diese Entspannung bewahren.

Regelmäßige Rituale vor dem Schlafen gehen können dabei helfen. Ein Glas Tee, ein paar Seiten in einem Buch oder beruhigende Musik. Auch ein entspannendes Bad kann den Körper müde machen und so Schlafstörungen vertreiben.

Direkt vor dem Schlafen sollte man auf Essen und Alkohol verzichten, stattdessen können Yoga-Übungen oder autogenes Training zu der nötigen Entspannung führen. Mit einer hochwertigen Matratze kann man Schlafstörungen vermindern. Außerdem sollte man sich an regelmäßige Schlafzeiten gewöhnen. Also morgens auch dann aufstehen wenn man nicht so gut geschlafen hat, um die innere Uhr nicht noch weiter zu verstellen.

Ayurveda Massage
Gilt als sehr erfolgreich bei der Behandlung von Schlafstörungen
Anleitung Ayurveda Massage
Diese Massagetechnik stimuliert die Nervenenden, welche Signale an das Gehirn senden
Thai Massage
Wird ebenfalls häufig gegen Schlafstörungen eingesetzt
Anleitung Thai Massage
Durchblutung der Haut wird verstärkt, das Bindegewebe entspannt und die Muskulatur gelockert
Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | © 2008 - 2017