Smoothies – die gesunden Alleskönner

Der Begriff Smoothie ist hierzulande schon längst fest etabliert und was hinter ihm steht, wird fleißig in allen Variationsmöglichkeiten kreiert und zubereitet. Ursprünglich stammt diese Variante ein Saft-ähnliches Getränk herzustellen, bei dem die Zutaten aus mindestens drei verschiedenen Komponenten und mehr sein sollten, aus den USA. Im Land des immer wieder sich neu erfinden, wurde der Smoothie geboren. Für den Begriff selbst stehen ins Deutsche übersetzt, die Eigenschaften wie weich, glatt, geschmeidig oder einfach Weich- oder Püreesaft. Der kalte Mixsaft aus den ursprünglichen Zutaten wie Obst und Milchprodukten gleicht zwar den klassischen Milchshakes des Landes. Doch der Smoothie heute hat nichts mehr gemeinsam oder nur noch wenig mit diesen Mixgetränken. Denn zu dem pürierten Obst im Ganzen gesellten sich auch verschiedene Gemüse. Der Grüne Smoothie war geboren, dessen Hauptbestandteile aus Wasser, Blattgemüse oder Garten- und Wildkräutern besteht und ganz reifen Früchten. Er ist das Superfood schlechthin und wird weltweit mit am meisten als gesundes Nahrungsmittel kalt und frisch gemixt aus der Natur geerntet getrunken.

Die vielen verschiedenen Smoothie-Varianten

Die Geschmacksvielfalt der Smoothie-Variationen ist gigantisch und kann sehr fantasievoll gestaltet und variiert werden. Jede Geschmacksrichtung ist möglich und kann frei nach Belieben gemixt werden. Wie wäre es dann mit einem Kaffee-Smoothie und einer Prise Banane oder umgekehrt? Der Trick für diesen erfrischenden wie kühlen Smoothie ergibt sich aus der Tatsache, dass die Banane im gefrorenen Zustand in den Mixer kommt. Dazu eine Tasse Kaffee (Espresso am besten), rund 200 Gramm Soja-Joghurtalternative, eine Messerspitze Vanillemark, zehn Gramm Cashewkerne, etwas Zimt und dann zum Schluss noch ein paar Eiswürfel hinein, fertig. Das Ganze mixen und kalt servieren, köstlich erfrischend und einfach lecker und gesund. Wer es schnell will und trotzdem gesund und frisch genießen möchte, kann sich einen Smoothie aus der Zutat einer Gurke, zwei Äpfel und etwa 20 Blätter Minze anmixen. Dieses Getränk in den Kühlschrank und dann über zwei Tage trinken.

Der Grüne Alleskönner

Die Grünen Smoothies haben die Welt der bewussten Ernährung erobert. Denn besonders der grüne pürierte Saft hat es ganz schön in sich. Es gibt viele Rezepte für grüne Smoothies, doch eines ist besonders beliebt: Der Klassiker. Dazu gehören zwei grüne Äpfel, ein Viertel frische Ananas, ein Stück Ingwer, 100 Gramm Blattspinat, eine halbe Limette mit Schale, ein Viertel Gurke mit Schale, 100 ml Hafermilch und drei Esslöffel Haferflocken-Instant, fertig. Und schon hat man einen gesunden und vitaminreichen grünen Smoothie gemixt. Wer noch einen oben draufsetzen möchte und einen Energiebooster am frühen Morgen zum Losstarten in den Alltag zu sich nehmen möchte, sollte Folgendes in sein Mixgetränk geben: 500 ml Wasser, 1 Teelöffel Leinsamen, 1 ganze Birne, 1 Bund frische Minze, 3 Bund Grünkohl und etwa drei Handvoll frische Himbeeren. Und so geht es: Also erst die Zutaten wie Birne und Kohl schälen und waschen, in Stücke schneiden. Dann alles zusammen in den Mixer geben und das Wasser zugießen. Dann so lange mixen, bis der Smoothie eine cremige Substanz annimmt. Falls er doch zu dick geworden ist, einfach mit etwas Wasser oder Birnensaft verdünnen. Oder auch einen Schuss Zitrone hineingeben, das macht das Ganze noch vitaminreicher und gibt den richtigen Schuss Säure mit hinein. Grüne Smoothies sind besonders vitaminreich und gesund und gehören deshalb nicht umsonst weltweit zu der Liga der Superfoods.

Für den Sommer

Der Mimbeer-Smoothie für Verliebte. Die Zutaten sind besonders für die Sommersaison ideal und die leicht rote bis rosarote Färbung durch die Beeren ist für Verliebte gedacht. Mann nehme 300 Gramm Himbeeren (nicht gewaschen), 150 Gramm Joghurt, 50 Gramm Haferflocken (Instant), 50 Gramm braunen Zucker oder einen Teelöffel Honig, 750 ml Vollmilch und einen ganzen Stiel frische Minze. Das Ganze mixen und mit frischen Minzeblättern verzieren. Mit diesen Zutaten, die beliebig durch andere Früchte wie der Himbeeren ersetzt oder ausgetauscht werden können, entsteht ein herrlich frischer und kühler Sommerdrink, der es an Vitaminen und Spurenelementen in sich hat. Zum Schluss kann, wer will auch noch den Vitamin-B-Gehalt erhöhen und für einen guten Fettsäuregehalt sorgen,, indem eine Walnuss oder Cashewnuss mit gemixt wird.

Vaganer Smoothie

Der vegane Erdbeer-Bananen-Smoothie besteht aus einem Teelöffel Zitronenschalen-Abrieb, zwei Bananen, 10 Erdbeeren, 600 ml Haferdrink, mixen, fertig. Wer will, kann auch hierbei die Früchte durch Ananas, Mango, Papaya, Äpfel, Orangen und Pflaumen ersetzen, die Basis allerdings, sollte immer die Banane sein. Zucker sollte man zudem bei all den Früchten nicht mehr unbedingt hinzugeben, insbesondere wenn man sportliche Ambitionen hat. Sie macht den Drink cremig und geschmeidig und gibt ihm letztlich die richtige Konsistenz. Smoothies sollten immer frisch hergestellt möglichst schnell getrunken und verzehrt werden. Wer sie zu lange im Kühlschrank aufbewahrt, läuft nicht nur Gefahr, dass sie bitter schmecken und ihre Wirkung verlieren, sondern auch kippen und ungenießbar werden können: Keimbildung und Co. sind nicht selten dabei.