Mandelöl hat viele positive Wirkungen auf Gesundheit und Körper

Dass Mandeln dank hochwertiger Nährstoffe eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben, ist lange bekannt. Ähnlich verhält es sich mit Mandelöl, das unterschiedlich verwendet werden kann. Immerhin enthält kalt gepresstes Öl aus Mandeln ca. 20 Prozent hochwertiges Eiweiß, womit dieses Lebensmittel einen großen Teil des täglichen Proteingehalts abdeckt. Damit ist ein nachhaltiger Effekt auf Organismus und Haut gewährleistet.

Mandelöl hat positive Wirkung auf Blutzuckerspiegel und Cholesterin

Mandeln selbst enthalten ein hohes Maß an ungesättigten Fettsäuren sowie Mineralien wie Kalzium oder Magnesium und Kupfer. Auch die Vitamine B und E sind enthalten und können vom Körper sehr gut aufgenommen und verwertet werden. VItamin E schützt die Haut vor freien Radikalen und damit vor Hautalterung, Vitamin B1 hat eine beruhigende Wirkung auf die Nerven. Vitamin B2 wiederum steigert die Energie in den Körperzellen. Mandelöl kann aber auch den Stoffwechsel beeinflussen und damit die Insulinproduktion regulieren. Zudem senkt der Inhaltsstoff Polyphenol im Öl aus Mandeln den Cholesterinspiegel und hat eine antioxidative Wirkung.

Mandelöl fördert die Knochendichte und stütz das Herz-Kreislaufsystem

Mandeln selbst und das daraus gewonnene Öl senken die Aktivität eines Enzyms im Körper, das Auswirkungen auf die Knochendichte hat. Eine Studie hat festgestellt, dass nach dem Verzehr von Mandelöl die Freisetzung von Calcium aus den Knochen um mehr als die Hälfte reduziert wurde. Damit leistet dieses hochwertige Öl einen wichtigen Beitrag, um Osteoporose zu verhindern und die Knochendichte zu unterstützen. Auch die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems profitiert von diesem Naturprodukt, das entweder pur oder als Dressing für den Salat verwendet werden kann. Durch die Verbesserung des Stoffwechsels bleiben die Blutgefäße stabil und durchlässig, was sich positiv auf den kompletten Kreislauf und die Reduktion des Drucks in den Arterien auswirkt.

Auch positive Wirkungen bei Darmerkrankungen

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Mandelöl das Wachstum von Bakterienstämmen, die gesundheitsförderlich sind, unterstützt. Im Öl enthaltene Lipide sind für diesen positiven Effekt verantwortlich, zudem wird die Bildung positiver Bakterien mit kalt gepresstem Mandelöl angeregt. Dazu kommt, dass die Wirkung dieses hochwertigen Lebensmittel mit handelsüblichen Medikamenten verglichen werden kann, die bei Darmträgheit und einem schwachen Immunsystem zum Einsatz kommen. Somit ist klar, dass Mandelöl eine gesunde Darmflora fördert. Außerdem hat der hohe Gehalt an Magnesium das entzündungshemmend wirkt, positive Effekte auf entzündliche Darmerkrankungen. Ein Löffel Mandelöl genügt, um eine Beruhigung des Darms zu erreichen und eine spürbare Rückbildung der Entzündung festzustellen.

Auch positive Effekte auf die Haut

In der Beautybranche haben viele Unternehmen mittlerweile die positive Wirkung von Mandelöl auf die Haut erkannt. Immerhin ist es sehr mild und kann auch bei besonders empfindlicher oder trockener Haut verwendet werden. Sogar in der Baby- und Säuglingspflege kommen Produkte mit diesem Inhaltsstoff zur Anwendung. Doch beim Kauf ist darauf zu achten, dass Mandelöl aus Süßmandeln verarbeitet wurde. Außerdem muss es kalt gepresst worden sein, von raffinierten Produkten ist abzuraten. Grundsätzlich wirkt das Öl auch bei Neurodermitis angewandt, wobei es im Rahmen von Substitutionstherapien eingesetzt wird. Es soll dazu beitragen, dass die fehlende Feuchtigkeit in die Haut eingeschleust wird. Dazu wird Mandelöl richtig einmassiert, womit es über einen rein kosmetischen Effekt weit hinausgeht.

Auch als Sonnenschutz verwendbar

Dank der hohen Feuchtigkeit, die an die Haut weitergegeben wird, eignet sich Mandelöl laut Juvalis auch sehr gut als Sonnenschutz. Es bietet einen UV-Schutz der Stärke LSF 4 bis 6 und wirkt stark pflegend. Damit erfolgt nicht nur eine gleichmäßige Bräunung, sondern eine gleichzeitige Pflege der Haut.