Ja, wo laufen Sie denn: Tipps und Tricks rund ums Joggen

Das Wetter wird schöner – und damit steigen auch die Möglichkeiten, endlich wieder draußen Sport zu machen. Ob Radfahren, Joggen oder Walking: Bei gutem Wetter ist Outdoor-Sport optimal. Laufen gehört seit Jahrzehnten zum Dauerbrenner bei Alt und Jung – kein Wunder, denn: Das gesamte Herzkreislaufsystem profitiert vom Ausdauertraining. Die vielen Vorzüge, die Joggen mit sich bringt, lassen sich allerdings nur dann voll auskosten, wenn Sie einige wichtige Tipps beherzigen.

So laufen Sie allen davon: Outfit & Schuhe

Bevor Sie Ihr ganz individuelles Lauftraining aufnehmen, sollten Sie sich um Ihr „Laufwerkzeug“ kümmern – sprich Schuhe und Laufbekleidung. Gerade das richtige Schuhwerk spielt eine entscheidende Rolle und ist nicht nur für den Erfolg oder Misserfolg der einzelnen Trainingseinheiten verantwortlich, sondern nimmt auch auf Ihre Gesundheit großen Einfluss. Nicht selten haben viele Sportler das Laufen wieder aufgegeben, weil Sie unter körperlichen Beschwerden litten – die durch falsches Schuhwerk verursacht wurden.

Laufschuhe gibt es zwar mittlerweile sowohl online als auch in diversen Sportgeschäften in großer Auswahl – wichtig ist aber, dass der Schuh auch zu Ihnen und Ihrem Laufverhalten passt. Gute Anbieter haben daher die Möglichkeit, auf dem Laufband per computergestützter Analyse ihre Schuhe am Kunden direkt zu prüfen.

Bei der Wahl der richtigen Trainingsbekleidung sollten Sie vor allem Wert auf qualitativ hochwertige Funktionssachen legen. Diese sorgen dafür, dass der Schweiß nicht am Körper klebt, sondern nach außen transportiert wird – und Sie so nicht „im eigenen Saft schmoren“. Gerade, wenn die Temperaturen steigen, besteht sonst die Gefahr einer Überhitzung.

Zu Beginn: Pausen einbauen

Wer noch neu ins Lauftraining startet, wird mit Sicherheit keine langen Strecken schaffen. Damit Sie einen spürbaren Trainingseffekt erzeugen, sollten Sie daher mit Pausen arbeiten – laufen Sie eine festgelegte Zeit, die Sie gut schaffen und machen Sie anschließend eine kurze Gehpause. Danach starten Sie erneut und laufen so lange, bis es nicht mehr geht – Sie werden sehen, dass schon nach wenigen Trainingseinheiten die Laufzeiten immer länger werden. Gerade im Ausdauerbereich sind Leistungssteigerungen schnell und zuverlässig – und erhöhen die Lust auf mehr.

Schöne Strecken wählen

Um die Motivation auf Dauer zu erhalten, ist die Wahl der Laufstrecke mitentscheidend: Wer neben einer viel befahrenen Straße läuft, wird nicht nur den Wohlfühleffekt vermissen – sondern auch den gesundheitlichen Aspekt. Abgase und harter Asphalt sind alles andere als freundlich für den gesamten Körper. Nutzen Sie daher nach Möglichkeit Waldwege (besonders günstig durch den weichen Belag!) oder einen anderen weichen Untergrund. Hier minimiert sich auch die Verletzungsgefahr, da die Belastung beim Laufen durch den Boden deutlich reduziert wird.

Gleichgesinnte finden

Alleine ist immer doof – suchen Sie nach Laufbekanntschaften. Gerade an beliebten Strecken findet man häufig Laufgruppen, die sich über Zuwachs freuen. Auch Vereine haben oft spezielle Lauftreffs, bei denen gleich zahlreiche Läufer zusammen durchstarten. Keine Sorge – auch für Anfänger gibt es Gruppen. Gemeinsames Laufen steigert die Motivation und sorgt für mehr Durchhaltevermögen – und bei Problemen und Sorgen rund ums Laufen kann die Gruppe auch hier helfend zur Seite stehen. Wer einen kleineren Rahmen bevorzugt, kann sich dazu im Kollegen- oder Bekanntenkreis umhören: Vielleicht findet sich hier der perfekte Laufpartner.