Fußmassagegeräte: Was taugt die Massage aus der Steckdose?

Eine Fußmassage empfinden die meisten Menschen – wenn auch nicht jeder – als angenehm, entspannend und wohltuend. Nun gibt es aber eine ganze Reihe von verschiedenen Fußmassagegeräten, Massagearten und Ausführungen, die sich preislich teilweise sehr deutlich voneinander unterscheiden. Die Frage, die wir uns gestellt haben ist daher: Kann die Fußmassage aus dem Massagegerät eine echte Fußmassage ersetzen?

Alles Ansichtssache?

Grundsätzlich muss man natürlich erst einmal davon ausgehen, dass jedes Massagegerät nur so viel bringen kann, wie die Massageart, die es bietet. Auf der anderen Seite ist auch eine Fußmassage selbst nur so angenehm, wie derjenige, der sie durchführt und wie angenehm man sie selbst empfindet. Soll heißen: Wenn Sie eine Fußmassage grundsätzlich nicht als angenehm empfinden, wird Ihnen auch das als bestes Fußmassagegerät angepriesene Gerät nichts nützen. Für alle anderen haben wir allerdings einige Tipps parat.

Echte Massagegeräte vs. Pseudo-Massagegeräte

Man sollte sich zunächst fragen, ob es sich überhaupt lohnt, ein billiges Gerät zu kaufen, das statt einer echten Druckmassage mit verschiedenen Mechanismen beispielsweise lediglich mit Vibration, Wärme oder (dubioser) Magnettechnik arbeitet. In unseren Augen macht ein Fußmassagegerät nur dann Sinn, wenn es zumindest auch eine ordentliche Druckmassage der Fußsohle und des oberen Fußbereichs bieten kann. Eine Alternative ist gegebenenfalls eine Sprudelmassage, die in einem einfachen Fußbad-Massagegerät zum Einsatz kommt. Hier ist zwar der Aufwand größer, aber ein Fußbad ist natürlich ebenfalls für viele sehr entspannend. Allerdings sehen wir auch dies nicht als echte Massage im eigentlichen Sinne an. Viel sinnvoller sind umschließende Massagegeräte, die heute mit guter Ausstattung in der Lage sind, die Massagebewegungen echter Hände mehr oder weniger gut nachzubilden. Alles andere ist Spielerei und lohnt sich in den wenigsten Fällen.

Vorteile eines guten Fußmassage-Geräts

Wenn Sie sich für ein gutes Gerät entscheiden, müssen Sie zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, können aber in den Genuss von Automatikfunktionen, gegebenenfalls einer Shiatsu-Fußmassage sowie wärmenden Funktionen kommen, die wirklich etwas bringen. So kann die Durchblutung des Fußes verbessert werden, Muskeln werden entspannt und selbst Schmerzen und Stress können gelindert werden. Allerdings ist ein solches Gerät auch etwas aufwändiger zu reinigen und – wie bereits erwähnt – auch nicht besonders günstig. Wirklich lohnen tut sich ein solches Gerät daher auch nur für diejenigen, die es häufiger nutzen und wirklich Freude daran haben.

Worauf sollte man achten?

Unserer Erfahrung nach macht es Sinn, sich für ein Gerät zu entscheiden, dass neben mehreren Massagearten vor allen Dingen auch eine Intensitätsregulierung bietet, denn jeder ist an den Füßen unterschiedlich druckempfindlich. Ein Hardcore-Massagegerät, das mit viel Druck arbeitet, wird daher sicherlich nicht von jedem als angenehm empfunden. Das Gerät sollte sich zudem einfach bedienen lassen und gut verarbeitet sein, damit es nicht nach der dritten Massageanwendung auseinanderfällt. Wenn alle Kriterien stimmen, lohnt sich ein Kauf im Vergleich zum Gang zum Massagestudio auch preislich. Der Effekt kann – um die eingangs gestellte Frage zu beantworten – zwar nicht die Qualität einer Handmassage erreichen, aber er kommt bei einem guten Modell verdammt nah heran. Fragen Sie sich, ob Ihnen eine wirklich gute Fußmassage das Geld Wert ist und überlegen Sie, ob es Ihnen eher um die Entspannung und das Wärmen der Füße geht (denn dann reicht auch ein gutes Fußbad-Gerät für zuhause – oder ob Sie wirklich die wohltuenden Eigenschaften einer guten Fußmassage zu schätzen wissen. Ein Gerät, was lediglich ein wenig vibriert und die Füße wärmt bringt wenig Nutzen für häufig zu viel Geld, sodass es schnell in der Ecke herumstehen wird und als Staubfänger endet. Im Vergleich dazu kann man sein Geld sicherlich besser investieren.