Eigenen Wellnesssaloon eröffnen: Kosten für Existenzgründer

Sie möchten sich mit einem eigenen Wellnesssaloon oder einem Massagestudio selbstständig machen? Dann haben Sie sich für einen äußerst profitablen Markt entschieden. Denn im Wellnessbereich werden in Deutschland jährlich Umsätze in Millionenhöhe erzielt. Doch die Eröffnung eines Wellnesssaloons ist immer auch mit Kosten verbunden. Welche Ausgaben auf Existenzgründer zukommen und mit welchen laufenden Kosten sie rechnen müssen, verrät dieser Artikel.

Investitions- und Gründungskosten eines Wellnesssaloons

Die Kosten für einen Wellnesssaloon oder ein Massagestudio sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Zunächst lässt sich sagen, dass mit zunehmender Größe der Räumlichkeiten auch die Ausgaben steigen. Dies betrifft sowohl die Miete wie auch die Investitionskosten, für den Erwerb, die Renovierung und Ausstattung der Räume. Doch auch der Standort kann einen entscheidenden Einfluss auf die Investitionskosten haben.

In die Gesamtkosten der Existenzgründung fließen zudem Ausgaben für Aus- und Weiterbildung sowie für Behörden, Genehmigungen und Steuerberater.

Für die Finanzierung des eigenen Wellnesscenters gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich ist es sinnvoll, möglichst viel Eigenkapital einzubringen, um die Zinsbelastung bei einem Kredit niedrig zu halten. Manche Gründer erwirtschaften ihren finanziellen Bedarf durch Index CFD Trading, was allerdings auch mit einigen Risiken verbunden ist. Nur erfahrene Trader sollten auf den Handel an den Finanzmärkten zurückgreifen.

Da nur wenige Existenzgründer über ausreichend Eigenkapital zur Deckung ihrer Investitions- und Gründungskosten verfügen, sind sie auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Bevor sie allerdings ein Darlehen beantragen, sollten sie alle Fördermöglichkeiten voll ausschöpfen. Hier erfahren sie, welche Förderprogramme für Existenzgründer zur Verfügung stehen.

Weitere Kosten für die Erstausstattung

Zu den Investitionskosten gehört auch die Erstausstattung. Ein hoher Kostenfaktor ist das technische Equipment. Abhängig von den Angeboten, kann es sich dabei um Saunen, Solarien oder sogar Whirlpools handeln. Wer ein Massagestudio eröffnen möchte, benötigt professionelle Massageliegen. Häufig unterschätzt werden zudem die Ausgaben für grundlegende Anschaffungen wie Handtücher, Lotionen, Duft- und Massageöle.

Um ein behagliches Ambiente zu schaffen, sollte die Einrichtung der Räumlichkeiten gut durchdacht werden. Lampen mit einem angenehmen Licht sind dabei genauso wichtig wie eine harmonische Inneneinrichtung und Pflanzen.

Laufende Ausgaben eines Wellnesscenters

Als Unternehmer ist es existenziell wichtig zu wissen, wie hoch die laufen Kosten des Betriebes sein werden. Diese müssen bei der Preisgestaltung des Angebots berücksichtigt werden, um nicht nur ausreichend Einnahmen, sondern auch Gewinne zu erwirtschaften. Zu den Betriebskosten zählen die folgenden Positionen:

  • Raumkosten: Die Raumkosten setzen sich aus zwei Positionen zusammen: Der Miete oder der Tilgung des Kredits sowie den Nebenkosten wie Strom, Heizung und Wasser.
  • Personalkosten: Die Personalkosten bestehen aus den Löhnen und den sozialen Abgaben.
  • Werbekosten: Um Neukunden zu gewinnen und die Umsätze zu steigern, ist die Investition in Werbemittel unumgänglich.
  • Steuerberatungs- und Buchhaltungskosten: Ein Steuerberater kümmert sich um alle steuerrelevanten Tätigkeiten.
  • Versicherungen und Vorsorge: Unternehmer sollten nicht nur ihren Betrieb absichern, sondern auch sich selbst gegen Krankheit, Unfälle, Arbeitsunfähigkeit und bei Rentenbeginn.
  • Miete / Leasing: Werden Ausstattungen nicht erworben, sondern geleast oder gemietet, sind die Raten bei den laufenden Betriebskosten zu berücksichtigen.

Zu diesen Positionen kommen weitere Ausgaben, die vom Betrieb abhängig sind. Laufende Kosten verursachen beispielsweise, Büromaterialien, Abonnements für Software oder Literatur und die Instandhaltung der Geräte. Ein Massage- oder Massagecenter muss zudem weitere Ausgaben für Betriebsmittel wie ätherische Öle für Aromamassagen einkalkulieren.