Blüten und Bürste
Schulter wird Massiert
Blüten und Steine
Nackenmassage

Immer wieder hört man von seinem inneren Gleichgewicht oder von innerer Unausgeglichenheit. Dies kommt gar nicht so selten vor, denn in Stresssituationen kann unser Inneres schon mal gehörig durcheinander geraten. Der Organismus reagiert dabei oft in Form von Anspannung. So reagiert dieser aufgrund diverser Gefühle oder Ängste, welche oft gar nicht abgebaut, sondern überspielt oder beiseite geschoben werden. Der Körper allerdings verfügt über diverse Selbstregulationsmechanismen, mit denen es ihm möglich ist, diese Zustände auszugleichen. Wird es allerdings zu viel, so kann sich dauerhaftes Ungleichgewicht in Muskeln und inneren Organen manifestieren. Vor allem der Magen- und Darmtrakt reagiert auf unsere Gefühle.

Was macht die biodynamische Massage?

Während einer biodynamischen Massage wird die Psychoperistaltik angeregt. Das bedeutet, dass durch Stress oder Angstsituationen entstandene Blockaden aufgelöst werden. Die Person gelangt zurück in einen gleichmäßigen Energiefluss. Während der Behandlung hört der Therapeut oft die Darmgeräusche mit. Wichtig ist, dass der Körper wieder lernt, sich selbst zu regulieren und in ein entsprechendes Gleichgewicht zu bringen. Die Biodynamik beschäftigt sich also mit dem Grundsatz der Selbstregulation. So ist bereits bekannt, dass sich der Körper selbst heilen kann, durch die biodynamische Massage aber kehrt auch die allgemeine Lebensfreude und Energie zurück.

Die Arbeit mit dem Unterbewusstsein

Der Darm hat eine enge Verbindung zu unserer Gefühlswelt und reagiert entsprechend. Nervöse Spannungen werden über den Darm reguliert, auch besitzt er die Fähigkeit, Neurosen zu verdauen. So muss der Magen- und Darmtrakt nicht nur Nahrung verdauen, sondern auch unsere Psyche handhaben. Eine Doppelfunktion quasi. Die Darmwände sind in ständigem Einsatz, wobei er sich immer wieder zusammenzieht und ausdehnt. Die Darmwände enthalten Flüssigkeit, mit denen nervöse Spannungen abgebaut werden können. Das vegetative Nervensystem spielt dabei ebenso eine Rolle. Ein gesunder Geist und Körper hat in der Regel auch einen gesunden Magen- und Darmtrakt.

Verspannungen und Haltungsänderungen passieren oft unterbewusst. Ängste, Trauer oder depressive Verstimmungen äußern sich nicht selten in einer gespannten, zusammengezogenen Haltung. Der Körper beginnt, sich aufgrund von Muskelverhärtungen gegen diese Spannungen zu wehren. Dies hat zur Folge, dass kaum noch Energien hindurchfließen können. Während einer biodynamischen Massage wird die Psychoperistaltik angeregt und Blockaden auf diese Weise gelöst. Auch hier kann von einer ganzheitlichen Massage gesprochen werden.

Während der Massage werden die Körperflüssigkeiten im Gewebe bewegt und das Qi aktiviert. So kann man den Körper in einen Zustand völliger Entspannung versetzen. Die Darmgeräusche geben dem Therapeuten Rückmeldung über die Wirkung der Massage. Eingesperrte Emotionen und Gefühle werden befreit und losgelassen. Das allgemeine Wohlbefinden kehrt zurück und die Stressbarriere erhöht sich. Der Körper lernt wieder, in seinen Lebensimpulsen zu bleiben und wieder mehr Freude am Leben zu haben. Vor allem bei seelischen und psychosomatischen Beschwerden wie Depressionen oder chronischen Erschöpfungszuständen kann die Methode wirklich helfen. Aber auch diverse Darmerkrankungen oder das inzwischen verbreitete Reizdarmsyndrom profitieren von einer biodynamischen Massage. Muskelverspannungen und vegetative Störungen sind hier ebenfalls zu nennen.

Gelenkschmerzen
Bei schmerzenden und knackenden Gelenken verschafft die Ayurveda Massage Linderung
Muskelschmerzen
Muskeln werden durch eine Ayurveda Massage gelockert und entspannt
Bluthochdruck
Diese Massage eignet sich hervorragend zur Senkung des Buthochdrucks
Stress
Stressfolgen können gezielt behandelt werden
Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | © 2008 - 2017